Christian Götze und Jens Sauerbier

Jens Sauerbier Christian Götze
Jens Sauerbier Christian Götze

Auf Konfrontationskurs

Beim Rugby geht es immer richtig zur Sache. Auch im Rollstuhl. Das Raunen des Publikums, wenn die Sportgeräte förmlich ineinander krachen, ist stets deutlich zu hören. „Es ist die einzige Kontaktsportart im Rollstuhlsport und zudem so dynamisch und actionreich, dass sie jeden von Beginn an in ihren Bann zieht“, beschreibt Jens Sauerbier seinen Lieblingssport und Nationalmannschaftskollege Christian Götze fügt augenzwinkernd an: „Wer früher Autoscooter mochte, der muss unbedingt auch einmal Rollstuhl-Rugby ausprobieren“. Neben der körperlichen Komponente ist eine gute Strategie essentiell: als Abwehrspieler ist die Positionierung auf dem Spielfeld für Christian daher entscheidend.

Der Spaß an ihrer Sportart hat Jens und Christian bis in die Nationalmannschaft befördert. Dabei hatte Jens erst einen ganz anderen Plan. Er wollte Fußballprofi werden, spielte in der Jugendmannschaft des 1. FC Magdeburg. Doch mit 16 Jahren hatte er einen schweren Autounfall. Seitdem ist er querschnittgelähmt. Bei Christian ist ein Badeunfall dafür verantwortlich, dass er auf der Suche nach einer Mannschaftssportart war, die er auch mit Tetraplegie ausüben konnte. So kam er über Badminton zum Rugby.

Große Emotionen bei der Nationalhymne

Auch Jens‘ Einstieg in den Rollstuhlsport erfolgte zunächst über ein anderes Gefährt. Der Leiter der Handbike-Abteilung des Universitätssportclubs Magdeburg, Peter Fuhrmann, motivierte ihn zu ein paar Touren. Diese wurden dann sehr schnell sehr sportlich. Mit dem Tetra-Team ist Jens durch ganz Deutschland gefahren: vom südbayerischen Sonthofen bis hoch in den Norden nach Flensburg. 1100 Kilometer und 5500 Höhenmeter in drei Tagen. Die Sella Ronda, einen anspruchsvollen Kurs in den Dolomiten, hat er ebenfalls gefinisht.

Doch Mannschaftssport ist für den 28-Jährigen noch motivierender. Eher durch Zufall kam er anfangs zum Rugby, weil er für sein Studium einen Kurs vorweisen musste. Mittlerweile hat er national und international Titel gewonnen. Mit den Berlin Raptors konnte er 2015 die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Bereits 2013 gewann er mit den Rebells aus Karlsruhe die Champions League. Sein persönliches Highlight erlebte der Magdeburger aber im Trikot der Nationalmannschaft. Das Erklingen der Hymne bei seiner ersten Europameisterschaft 2011 im schweizerischen Nottwil weckt bei ihm noch heute schönste Erinnerungen. Gekrönt werden können diese nur noch mit Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie den Paralympischen Spielen. Der gebürtige Quedlinburger Christian wurde 2009 zur Wahl des Behindertensportlers des Jahres in Niedersachsen nominiert. Das persönliche Highlight seiner sportlichen Laufbahn: Die paralympischen Spiele in Peking. Dort hat die Mannschaft um Christian mit Platz 6 die beste Platzierung erreicht, die der deutschen Nationalmannschaft jemals bei den Paralympics gelungen ist. Zu seinen weiteren sportlichen Erfolgen zählen die Bronzemedaille bei der EM in Hillerød, mehrere Titel in der Champions League und ein Sieg im Europacup. Das nächste große Ziel sind die Paralympics in Rio de Janeiro 2016.

Menschen gemeinsam ins Rollen bringen

Zum Thema Inklusion im Sport fällt Jens natürlich gleich seine Sportart ein: „Im Rollstuhlrugby gibt es immer wieder Turniere, an denen auch Fußgänger in regulären Teams als Gastspieler mitspielen dürfen. Diese Form finde ich als besonders gelungen, da sie es Menschen ermöglicht Erfahrungen zu sammeln, die sie völlig authentisch weitergeben können. Es ist eine Freude zu sehen, dass sie meist gar nicht mehr aus dem Rugbystuhl aussteigen wollen.“  Für Christian ist es daher wichtig, die jungen Menschen schon früh mit dem Thema zu sensibilisieren und zu begeistern: Durch gemeinsame sportliche Aktivitäten kann man seine Probleme vergessen und sich zumindest kurzfristig ‚normal‘ fühlen. Wenn man dieses Gefühl dann noch mit nach Hause nimmt und es einen selbst positiv stärkt, ist, so Christian, viel gewonnen. Ein Gewinn sind die beiden definitiv auch für unsere Kampagne.

 

Auch Bock auf eine Runde Autoscooter? Mehr Infos gibt's hier!

Jens Sauerbier Christian Götze